21
Jun
2021

Gold für den "Wilden Meter"

Schon von Ferne sieht man einen Balkon im fünften Stock einer Wohnanlage ganz in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofs bunt leuchten. Es ist der „Wilde Meter“ von Katharina Heuberger. Die Münchnerin hat in den letzten zehn Jahren mitten im Großstadtgetümmel eine Oase für Tiere und Pflanzen geschaffen und berichtet auch in ihrem „Online-Magazin für insektenfreundliche Natur-Balkone“ über alles, was auf ihrem Balkon blüht, summt und sonst noch vorbeischaut.

„Der Balkon ist fantastisch“, so Tester Jürgen Schneiders vom Naturgarten e.V., der gemeinsam mit Sabine Buttenmüller-Richter, den Balkon anhand einer Test-Matrix bewertet hat. „Es würde zwei DIN A4-Seiten füllen aufzulisten, was hier alles blüht.“ Auf nur zehn Quadratmetern ist es Katharina Heuberger gelungen, 80 einheimische blühende Wildpflanzenarten unterzubringen. Gerade blühen u.a. Kartäuser-Nelke, Wiesen-Margeriten, Wiesen-Salbei, Wiesen-Storchschnabel, Glockenblumen und Wildes Löwenmaul. Auch Kornblumen wehen in luftiger Höhe. Die Pflanzen sind das eine – die zahlreichen tierischen Besucher das andere. Es geht rund auf dem Balkon und summt und brummt. Es schwirren viele Insekten vorbei, als das Testerteam den Balkon begutachtet. „Ich möchte andere für die Idee begeistern, statt Geranien Wildblumen auszuprobieren. So bin ich auch gestartet. Heute Morgen war ein Stieglitz zu Besuch“, erzählt die begeisterte Naturgärtnerin und Journalistin und ergänzt: „Vergessen Sie das Okavango-Delta, gehen Sie auf Ihren Balkon.“

Auch Testerin Sabine Buttenmüller vom Naturgarten e.V. gerät ins Schwärmen angesichts der Vielfalt der Elemente, die auf kleinstem Raum Platz finden. Neben Nisthilfen für Insekten und Vögeln, gibt es kleine Tränken, eine Wassertonne, um Regenwasser aufzufangen und Totholz. „Katharina Heuberger fördert mit ihrem Balkon die Artenvielfalt auf kleinstem Raum“ so Jürgen Schneiders. Er ist seit 17 Jahren beim Naturgarten e.V. aktiv und hatte mit anderen die Idee, die für die biologische Vielfalt besonders wertvollen Gärten und Balkone auszuzeichnen.

Bei der Prämierung war auch ein Team des Bayerischen Rundfunks für die Gartensendung „Querbeet“ dabei. Der Beitrag ist online verfügbar und wird am 21. Juni 2021 um 19 Uhr ausgestrahlt.

Haben Sie Lust bekommen, Ihren Balkon oder Garten prämieren zu lassen oder möchten Sie ehrenamtlich als Tester oder Testerin mitmachen? Das Projekt Tausende Gärten – Tausende Arten hat in Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner Naturgarten e. V. Kriterien für die Prämierung naturnaher Gärten und Balkone entwickelt. Ansprechpartner ist Bernd Assenmacher vom Wissenschaftsladen Bonn. Schicken Sie eine Mail an gartenpraemierung@tausende-gaerten.de oder schauen Sie auf unsere Website.

Nichts verpassen – Newsletter bestellen!

„Tausende Gärten – Tausende Arten“ wird durchgeführt von:

Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. WILA - Wissenschaftsladen Bonn tippingpoints - agentur für nachhaltige kommunikation

Kooperationspartner:

NaturGarten e.V. Verband deutscher Wildsamen und Wildpflanzenproduzenten Heinz Sielmann Stiftung

Gefördert durch:

leben.natur.vielfalt - das Bundeprogramm Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Bundesamt für Naturschutz
Berlin IMMO INVEST GRUPPE Sparkasse Berlin Eigenheimverband Deutschland e.V.

Gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sowie durch die Berlin Immo Invest Gruppe, die Berliner Sparkasse und den Eigenheimerverband Deutschland e.V.