Claudia und Guido, Kaiserslautern-Mölschbach

Unser Garten im deutsch-französ. Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen war bei Übernahme 2004 ein naturferner Standardgarten... Als Biologen waren wir von Anfang an darauf bedacht, auf dieser relativ kleinen Fläche (ca. 600 m²) abwechslungsreiche, unterschiedlichste Lebensräume zu entwickeln. Nach und nach entstanden eine magere Mähwiese, eine Wildobsthecke, Teich, Fels-Lebensräume mit Legesteinmauern, Steinhaufen und zuletzt ein „Käferbeet“ mit Totholz. Heute wachsen hier mehr als 300 heimische Pflanzenarten und es tummeln sich ein Dutzend Libellen- und Heuschrecken-Spezies, die Wespenspinne und viele Rote-Liste-Schmetterlingsarten. Dazu noch Frösche und Molche im Teich sowie Blindschleiche und Mauereidechse, Glühwürmchen, Weinbergschnecken, Igel, Spitzmaus, Eichhörnchen uvm.

Nichts verpassen – Newsletter bestellen!

„Tausende Gärten – Tausende Arten“ wird durchgeführt von:

Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. WILA - Wissenschaftsladen Bonn tippingpoints - agentur für nachhaltige kommunikation

Kooperationspartner:

NaturGarten e.V. Verband deutscher Wildsamen und Wildpflanzenproduzenten Heinz Sielmann Stiftung

Gefördert durch:

leben.natur.vielfalt - das Bundeprogramm Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Bundesamt für Naturschutz
Berlin IMMO INVEST GRUPPE Sparkasse Berlin Eigenheimverband Deutschland e.V.

Gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sowie durch die Berlin Immo Invest Gruppe, die Berliner Sparkasse und den Eigenheimerverband Deutschland e.V.