Heilziest & Garten-Wollbiene

Große Wollbienen oder Garten-Wollbienen lassen sich besonders gerne mit Ziest, beispielsweise mit Heil-Ziest oder Aufrechtem Ziest in den Garten locken. Dort bilden die Männchen Reviere, die sie gegen andere Wollbienenmännchen aber auch andere Wildbienen, sogar Hummeln, verteidigen. Auch die Weibchen besuchen gerne Ziestpflanzen und nutzen sie als „Rendezvous-Pflanzen“. Es passt gut, dass Heil-Ziest auf den Mauerkronen von Trockenmauern gut gedeiht. Denn die Weibchen bauen ihre Nester gerne in Hohlräumen aller Art, die mit Pflanzenhaaren ausgepolstert werden. Da auf sonnigen Trockenmauern viele Pflanzenarten gut wachsen, die dem Feuchtigkeitsverlust an diesem trockenen Standort mit behaarten Blättern entgegenwirken, liefern Trockenmauern im Garten alles, was die Wollbienen brauchen.

Lebensräume:

Staudenbeet (sonnig), Blumenwiese, Blumenkräuterrasen, Wassergarten, Magerstandort, Gefäße,
Begrünte Dächer, Trockenmauern & Steinhaufen, Säume & Wildblumenhecken, Bunte Säume, Straßenbegleitgrün

Nichts verpassen – Newsletter bestellen!

„Tausende Gärten – Tausende Arten“ wird durchgeführt von:

Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. WILA - Wissenschaftsladen Bonn tippingpoints - agentur für nachhaltige kommunikation

Kooperationspartner:

NaturGarten e.V. Verband deutscher Wildsamen und Wildpflanzenproduzenten

Gefördert durch:

leben.natur.vielfalt - das Bundeprogramm Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Bundesamt für Naturschutz
Berlin IMMO INVEST GRUPPE Sparkasse Berlin Eigenheimverband Deutschland e.V.

Gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sowie durch die Berlin Immo Invest GmbH, die Berliner Sparkasse und den Eigenheimerverband Deutschland e.V.