Karde & Stieglitz

Wer Karden sät, wird Stieglitze (Distelfinken) “ernten”. Diese tropisch bunten Finken werden magisch angezogen von den Samenständen hoher Stauden. Denn sie behalten bei der Nahrungssuche gerne den Überblick. Vor allem Kardengewächse, Disteln oder andere Korbblütler wie Flockenblumen werden gerne besucht. Wer Karden im Garten hat und ihre attraktiven Samenstände stehen lässt, kann sich, sobald die Samen reif sind, an kleinen oder größeren Gruppen der immer deutlich ihren Namen (»stiegelit«) zwitschernden Vögel erfreuen. Wenn im Frühjahr die Küken versorgt werden müssen, steigen die Vogeleltern auf tierische Nahrung um und suchen Raupen und Blattläuse. Schon das ist ein Grund, Blattläuse mit anderen Augen zu sehen.

Lebensräume:

Wassergarten, Magerstandort, Gefäße, Säume & Wildblumenhecken, Bunte Säume, Straßenbegleitgrün

Nichts verpassen – Newsletter bestellen!

„Tausende Gärten – Tausende Arten“ wird durchgeführt von:

Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. WILA - Wissenschaftsladen Bonn tippingpoints - agentur für nachhaltige kommunikation

Kooperationspartner:

NaturGarten e.V. Verband deutscher Wildsamen und Wildpflanzenproduzenten

Gefördert durch:

leben.natur.vielfalt - das Bundeprogramm Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Bundesamt für Naturschutz
Berlin IMMO INVEST GRUPPE Sparkasse Berlin Eigenheimverband Deutschland e.V.

Gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sowie durch die Berlin Immo Invest GmbH, die Berliner Sparkasse und den Eigenheimerverband Deutschland e.V.