Ihr Engagement als Kommune

Flächen naturnah begrünen, informieren, eigene Aktionen starten

Lebendig werden Kommunen durch die Menschen, die in ihnen leben, die sich engagieren, mitmachen und Ideen austauschen. Egal ob Dorf, Klein- oder Großstadt – überall gibt es Möglichkeiten, etwas für die Biodiversität zu tun. Wir freuen uns, wenn Sie als Kommune mitmachen und die Idee von Tausende Gärten – Tausende Arten an ihre Bürgerinnen und Bürger weitertragen.

Wie können Sie als Kommune mitmachen?

✿   Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und gestalten Sie Ihre öffentlichen Grünflächen naturnah. Erfahren Sie unter So geht's, worauf es dabei ankommt.

✿   Sagen Sie es weiter! Mit unseren Infomaterialien können Sie das Wissen über naturnahes Gärtnern an Ihre Bürgerinnen und Bürger weitergeben.

✿   Starten Sie eigene Aktionen und erregen Sie Aufmerksamkeit für das Thema. Einige Ideen haben wir im Servicepaket für Kommunen bereits für Sie zusammengestellt.

 Werden Sie Teil unseres Netzwerks und präsentieren Sie Ihre naturnah gestalteten Grünflächen auf der Grünen Landkarte!

 Lassen Sie Ihre kommunalen Grünflächen prämieren und berichten Sie darüber in Ihren eigenen Medien. Unser Kooperationspartner für die Prämierung ist die Heinz Sielmann Stiftung.

Wir unterstützen Sie bei Ihrem Engagement zur Artenvielfalt:

In unserem Servicepaket für Kommunen haben wir viele tolle Materialien und Ideen für Sie zusammengestellt: Aktionsideen, Mustertexte für die Öffentlichkeitsarbeit, Kampagnenmaterialien, Bildungsmaterialien und vieles mehr. 
Download Servicepaket für Kommunen     

Alle Dokumente finden Sie auch einzeln in unserem 
 Service-Bereich

Sechs gute Gründe zum Mitmachen

Dramatischer Insektenrückgang

Insekten stellen gut 70 Prozent der Tierarten weltweit dar. Unsere Insekten sind auf heimische Wildpflanzen als Nahrungsquellen und Unterschlupf angewiesen – sie passen zusammen wie Schlüssel und Schloss.

Artenreichtum


Kommunen können vielen Pflanzen- und Tierarten Lebensräume bieten, indem sie Grünflächen naturnah umgestalten.

Vorbild


Öffentliche Grünflächen haben eine Vorbildfunktion und können, unterstützt durch Information und Aufklärung, Bürgerinnen und Bürger zum Nachmachen animieren.

Klimawandel

Öffentliche Grünflächen sind gut für das Mikroklima in der Stadt, reduzieren eine Überhitzung des besiedelten Raums und binden Schadstoffe. Heimische Wildpflanzen brauchen weniger Pflege und Wasser und trotzen dem Klimawandel besser als Rasen oder Zuchtstauden.

Finanzen

Kommunen können Geld bei der Pflege von öffentlichen Grünflächen einsparen, da etablierte naturnahe Flächen langfristig weniger bewässert werden müssen und auch weniger Pflanzenschutz notwendig ist.

Erholung

Grünanlagen haben eine gesundheitsfördernde Wirkung auf Menschen. Strukturreiche, eher naturnahe Flächen werden dabei monotonen Lebensräumen vorgezogen. Die positiven Effekte werden durch Artenreichtum noch verstärkt.

Bildungsmaterialien, Infos, Wissenswertes

Informationen für Ihre Bürgerinnen und Bürger

Weil Veränderung beim Wissen und Verstehen anfängt, ist die Informationsvermittlung ein wesentlicher Teil des Projekts Tausende Gärten – Tausende Arten. Sie können dabei als wichtiger kommunaler Multiplikator unterstützen, indem Sie die Vorteile des naturnahen Gärtnerns an ihre Bürgerinnen und Bürger weitergeben.

Wir bieten Ihnen Materialien zu verschiedenen Themenbereichen:

  • Bildungsmaterialien für Hobbygärtnerinnen und -gärtner: Merkblätter und Arbeitsblätter mit Anleitungen und praktischen Tipps laden dazu ein, selbst einen Naturgarten oder -balkon anzulegen.
  • Infoblätter für verschiedene Zielgruppen, einen Kampagnenflyer sowie Kurzinfos zu den Möglichkeiten, sich zu beteiligen, z.B. indem man den eigenen Naturgarten prämieren lässt oder sich auf der Grünen Landkarte einträgt, heimische Pflanzen produziert und verkauft oder auch Wissen über Naturgärten weitergibt.
  • Wissenswertes für alle, die unsere Pflanzen kaufen: Unsere Staudenpakete und Saatgutmischungen sind in vier Herkunftsbereiche (Nord, Süd, West, Ost) unterteilt. Eine Karte dieser Gebiete sowie die Artenlisten der entsprechenden „Stauden-Teams“ bzw. Saatgutmischungen bietet Orientierung. Hier ist außerdem das „Handbuch invasiver Neophyten“ unseres Kooperationspartners Naturgarten e.V. verlinkt.

Muster-Texte für die eigene Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Starten Sie eigene Aktionen

Sie möchten Ihre Bürgerinnen und Bürger aufrufen, Gärten und Balkone naturnäher zu gestalten? Zu einer Pflanz-Aktion wollen Sie die Presse einladen oder über die Verteilung von kostenlosem Saatgut informieren? Für diese und weitere Anlässe haben wir Muster-Texte vorbereitet, die Sie mit kleinen Ergänzungen sofort für Ihre Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzen können:

  • Mitmachaufruf an Bürgerinnen und Bürger, ihre Gärten naturnäher zu gestalten und heimische Pflanzen zu setzen – und so einen Beitrag zur biologischen Vielfalt, zum Stadtklima und zum Wohlbefinden aller zu leisten
  • Vorschläge für öffentlichkeitswirksame Aktionen: „Was kann unsere Gemeinde tun?“
  • Muster-Pressemitteilung: "Verteilaktion von kostenlosem Saatgut"
  • Muster-Pressemitteilung: "Bepflanzung einer öffentlichen Fläche mit Saatgut oder Pflanzen von Tausende Gärten – Tausende Arten"

→ Download Mustertexte für die Pressearbeit


Werbematerial und Give-aways

Tragen Sie die Artenvielfalt in die Welt hinaus

Wir stellen Ihnen in begrenztem Umfang gerne Werbematerial zur Verfügung, das Sie auf Veranstaltungen, Bürgerfesten, Saatgutbörsen usw. verteilen können: 

  • Saatguttütchen
  • Postkarten
  • Plakate
  • Aufkleber
  • T-Shirts

Unsere Kampagnenmaterialien können Sie über unser Bestellformular anfordern. Bitte mailen Sie es direkt an info@tausende-gaerten.de. Größere Mengen können Sie auch selber nachdrucken lassen, dazu stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne unsere Druckvorlagen zur Verfügung. Die Stückzahl für Probe-Saatgut ist auf 50 begrenzt. Wenn Sie bei einem Bürgerfest oder für eine größere Verteilaktion mehr Saatgut benötigen, schreiben Sie bitte eine Mail an gartenbetriebe@tausende-gaerten.de. Ab einer Auflage von 2.500 Stück kann das Logo individuell angepasst werden.

Zahlen, Daten und Fakten zum naturnahen Gärtnern

Überzeugen Sie andere mit handfesten Argumenten

In einer Kommune sind unterschiedliche Ämter, Interessen und Zielgruppen beteiligt, wenn Flächen naturnah umgestaltet werden sollen. Nicht alle Mitarbeitenden und Führungskräfte sind informiert, welche – auch finanziellen – Vorteile das mit sich bringt. In dieser Rubrik haben wir Argumente gesammelt, die den Gewinn für Mensch und Natur belegen.

Wussten Sie beispielsweise, dass ...

  • eine Hummel bis zu 3.800 Blüten pro Tag bestäuben kann?
  • der Bestand der Großschmetterlinge bis 2014 um 56 Prozent gesunken ist?
  • 79 Prozent aller Haushalte in Deutschland über einen Garten, einen Balkon oder eine Terrasse verfügen, die naturnah begrünt werden können?

Noch mehr Wissenswertes finden Sie in unserem TGTA-Infoblatt "Zahlen, Daten, Fakten".

Nichts verpassen – Newsletter bestellen!

„Tausende Gärten – Tausende Arten“ wird durchgeführt von:

Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. WILA - Wissenschaftsladen Bonn tippingpoints - agentur für nachhaltige kommunikation

Kooperationspartner:

NaturGarten e.V. Verband deutscher Wildsamen und Wildpflanzenproduzenten Heinz Sielmann Stiftung

Gefördert durch:

Berlin IMMO INVEST GRUPPE Sparkasse Berlin Eigenheimverband Deutschland e.V.

Gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sowie durch die Berlin Immo Invest Gruppe, die Berliner Sparkasse und den Eigenheimerverband Deutschland e.V.