29
Jun
2021

BUGA 2021 - Talkrunde mit Prof. Dr. Klaus Neumann und Rita Schwarzelühr-Sutter


Heimische Wildpflanzen fördern die biologische Vielfalt und werden zu einem neuen Gartentrend. Um Trends geht es immer auch bei Gartenschauen. Die Bundesgartenschau in Erfurt ist in diesem Jahr auch für Tausende Gärten – Tausende Arten ein besonderes Ereignis: Das im Bundesprogramm Biologische Vielfalt vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesumweltministeriums geförderte Projekt hat in Erfurt einen Muster-Blühstreifen angelegt und ist am 30. und 31. August live zu Gast in der Blumenstadt in Thüringen. 

Anlässlich der Bundesgartenschau hat die Staatssekretärin des Bundesumweltministeriums, Rita Schwarzelühr-Sutter, den Präsidenten der Deutschen Gartenbaugesellschaft (DGG) 1822 e.V., Prof. Dr. Klaus Neumann, zu einem Talk getroffen. Beide sind sich einig: Ein Bewusstseinswandel in der Gartenkultur ist notwendig – dann profitieren Natur und Mensch. 

„Die Geburtsstunde des Projektes geht auf das Bundesumweltministerium zurück. Der Name des Projektes steht für die Philosophie, dass es tausende Arten von Gärten gibt – den Hausgarten, den Kleingarten, Schulgarten, Firmengärten, kommunale Grünflächen, Parks und viele andere mehr. All diese Gärten bergen ein enormes Potenzial für die Artenvielfalt“, so DGG-Präsident Neumann.

„Wir alle kennen das Insektensterben“, betont Staatssekretärin Schwarzelühr-Sutter. „Jetzt ist es Zeit zu handeln.“ Sie weist auf das Insektenschutzprogramm des Bundesumweltministeriums hin und ruft dazu auf, auch das Projekt Tausende Gärten – Tausende Arten zu unterstützen. Sie selbst habe erlebt, dass mit regionalen heimischen Pflanzen auch ein Golfplatz zu einem „Hummeltummelplatz für Insekten“ werden kann. 

Bei der Bundesgartenschau in Erfurt ist neben dem Blühstreifen von Tausende Gärten – Tausende Arten auch ein Schaugarten des Kooperationspartners Naturgarten e.V. zu sehen, der auf nur 170 Quadratmetern Fläche zeigt, was für ein Gewinn für die biologische Vielfalt ein Hausgarten mit naturnahen Elementen sein kann. Das Saatgut, dessen artenreiche Wildpflanzenmischung vom Projekt Tausende Gärten – Tausende Arten entwickelt wurde, können die Besucherinnen und Besucher im BUGA-Shop kaufen.

➭ zum Video

Vergangene Termine:

Mähfreier Mai
BUGA 2021 - Talkrunde mit Prof. Dr. Klaus Neumann und Rita Schwarzelühr-Sutter
Tausende Gärten auf YouTube
Wildpflanzenbalkon „Wilder Meter“ gewinnt Gold für Artenreichtum
T-Shirts der Tausenden Gärten
Die Rote Lichtnelke
Umfrage zum naturnahen Gärtnern
Naturgarten-Sprechstunde
Artenvielfalt macht Schule
Zeigt her eure Gärten, Flächen und Balkone
Urlaub auf Balkonien
Aktion Mähfreier Mai
Sandarium und Wildblumenwiese – Puppenstuben für Insekten
Wir haben Nachwuchs bekommen!
Forschen Sie mit!
Die Grüne Landkarte ist online!
Buch-Tipp: Tiere pflanzen
Kleingärten – Oasen für die Vielfalt
Wie lege ich ein Staudenbeet an?
Städte grüner und bunter machen
Stauden für die Sonne
Eine Medaille für Ihren Garten oder Balkon
Vorgucker: Wildblüten für Garten, Balkon und Rasen
Wie plane ich meinen Naturgarten?
Zum Lauschen und Sehen
Austausch und Vernetzung
Hier zwitschern wir
Ausgezeichnet!
Workshop für Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner
Von Kiel bis Freiburg
Wildblüten in den Startlöchern
Gemeinsam insektenfreundlich gärtnern - Machen Sie mit!
Gemeinsam für mehr biologische Vielfalt
Umfrage: Was möchten Sie von uns wissen?
Aus unserem Garten soll ein Naturparadies werden – aber wie?
Herzlich willkommen!

Nichts verpassen – Newsletter bestellen!

„Tausende Gärten – Tausende Arten“ wird durchgeführt von:

Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. WILA - Wissenschaftsladen Bonn tippingpoints - agentur für nachhaltige kommunikation

Kooperationspartner:

NaturGarten e.V. Verband deutscher Wildsamen und Wildpflanzenproduzenten

Gefördert durch:

leben.natur.vielfalt - das Bundeprogramm Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Bundesamt für Naturschutz
Berlin IMMO INVEST GRUPPE Sparkasse Berlin Eigenheimverband Deutschland e.V.

Gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sowie durch die Berlin Immo Invest Gruppe, die Berliner Sparkasse und den Eigenheimerverband Deutschland e.V.